• Startseite
  • News
  • 3.Rennwochenende IDM Supersport 600 auf dem Schleizer Dreieck

3.Rennwochenende IDM Supersport 600 auf dem Schleizer Dreieck

Vom 28.07.-30.07.2017 lud das Schleizer Dreieck zu unserem Heimrennwochenende der IDM Saison 2017.

Wir erwarteten einige Sponsoren und Unterstützer und somit ging der Aufbau an diesem Wochenende für uns schon Mitte der Woche los. Das gesamte Team war diesmal in die Planung eingespannt. Für den Großteil des Teams war Anreisetag am Donnerstag. Unser Teamzelt nahm dieses mal den doppelten Platz ein, damit wir auch alle unter bekommen. Manou, der Schleiz bereits kannte machte sich noch einmal mit der Strecke vertraut und ab ging es am Freitag dann in die Trainings.

Seine Yamaha R6 die beim Crash in Zolder zerstört wurde schafften wir bis zu diesem Wochenende nicht wieder aufzubauen und so musste Manou mit der ihm fremden Maschine seines Teamkollegens Ronny das Wochenende bestreiten. Da sein Mechaniker Freitag selbst noch nicht vor Ort war konnte auch kein Umbau der nicht auf ihn abgestimmten Maschine vorgenommen werden. Nicht optimal, aber wir machten das Beste daraus. Nach dem dritten Training am späten Freitag Nachmittag hatte sich Manou bis auf P14 mit einer Zeit von 1:31.995 min vorgearbeitet. Wir ließen diesen Trainingstag hinter uns und gingen voll motiviert ins restliche Wochenende.

Am Samstag, gegen 6 Uhr morgens kam dann auch Mechaniker Nico und konnte die notwendigen Umbauten am Motorrad vornehmen und alles so genau wie möglich auf Manou einstellen. Das sollte sich auch bezahlt machen. In den Qualifyings verbesserten wir uns weiter bis auf P13 gesamt und einer Bestzeit von 1:30.811 min. In der Mittagspause merkte wir dann den starken Besucherandrang. Sowohl unser Teamzelt als auch die Give aways und Autogrammkarten fanden viele Abnehmer. Neben eingeladenen Sponsoren fanden auch Freunde des Teams den Weg nach Schleiz und genossen die Atmophäre. 15:45 Uhr öffnete dann die Startaufstellung für das um 16:00 Uhr angesetzte erste Rennen der 600 er Klasse in Schleiz. Manou ging von P13 in die Rennen. Nach einem top Start kam er gut ins Rennen und konnte sich nach ein paar spannenden Zweikämpfen auf Platz 10 vorkämpfen. Für mehr sollte es an diesem Tag nicht reichen, allerdings waren wir durch die widrigen Umstände durchaus zufrieden. Immerhin hat sein eigentliches IDM Bike mehrere PS mehr auf dem Hinterrad. Nachdem der Trubel des Tages nun vorbei war, konnten wir zum gemütlichen Teil übergehen. Mit gegrilltem Fisch und Thüringer Spezialitäten, sowie einer Cocktailbar konnten wir alle geladenen Gäste glücklich machen. Und auch die Raceparty sollte von uns nicht verschont bleiben.
 
Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen des zweiten Rennens. Am Morgen nahmen wir neben dem Warm up noch ein paar neue Einstellungen vor. In der Mittagspause zog es Manou wie alle anderen Fahrer zur Autogrammstunde vor die Bühne im Fahrerlager. Dort wurden ausgiebig Autogramme an die zahlreichen Zuschauer verteilt. Somit machten wir uns bereit für das zweite Rennen um 14:20 Uhr. Es sollte besser laufen als im vorherigen Rennen. Manou erreichte den 8. Platz mit einer nochmaligen Bestzeit von 1:30.057 min. Ein Ergebnis mit dem wir uns nicht verstecken müssen und das mit einer Ersatzmaschine.

 


Auswertung Rennwochenende Fahrer Manou Antweiler:
Nach meinem Sturz in Zolder bin ich sehr froh das es mir soweit gut geht und ich starten konnte. Das mit dem Ersatzmotorrad war nicht ideal, aber ich habe versucht das Beste daraus zu machen. Ich danke allen die dieses Wochenende so möglich gemacht haben.


Auswertung Rennwochenende Teammanager Julian Herrgesell:
Ich bin sehr froh, dass wir dieses Wochenende so abgeschlossen haben. Die letzten Wochen nach dem Crash in Zolder waren sehr anstregend und schwierig. Ich musste gemeinsam mit dem Team Entscheidungen treffen,wie z.B. den Start des 4. DRC Laufes in Dijon für unseren Fahrer Ronny ausfallen zu lassen und sein Einsatzmotorrad für Schleiz vorzubereiten. Da unser Mechniker es nicht  rechtzeitig geschafft hat,dass eigentliche Einsatzmotorrad von Manou fertig zu bekommen. Es war eines unserer Heimwochenenden. Immer auch eine gute Möglichkeit für Sponsoren uns mal an der Rennstrecke live in Action zu sehen. Mit den Ergebnissen bin ich nach Zolder zufrieden. Wir haben alles was möglich war gegeben. Danke an alle Helfer und Sponsoren die uns an diesem Wochenende so zahlreich die Daumen gedrückt und uns unterstützt haben.